Die hl. Antonius Kirche

Die hl. Antonius Kirche

Diese Kirche befindet sich auf der Nordseite der Halbinsel von Split, im Viertel Poljud, in der Kaštela Bucht. Um 1020 errichtete hier der splitter Erzbischof Paulus die Kirche der hl. Maria von Poljud. Ab dem 11. Jahrhundert verwalten die Kirche die Benediktiner aus dem Kloster des hl. Stefan auf Sustipan und im 15. Jahrhundert bekommen Franziskaner die Genehmigung neben der bis dahin verwahrlosten Kirche ihr Kloster zu errichten. Im 16. Jahrhundert wird das Klauster gebaut, mit einem quadratischen Turm im westlichen Teil, als Bestandteil eines Abwehrsystems, das die Kirche und das Kloster vor Angriffen der Ottomanen schützen sollte. Im 18. Jahrhundert wird der Glockenturm als Anbau an die südliche Seite der Kirche gebaut. Unter den vielen wertvollen Gegenständen die sich in diesem außergewöhnlichen Komplex befinden, muss der Altarpolyptich erwähnt werden, dessen Bestandteil eine der ältesten, bekannten Darstellungen der Stadt ist und zwar auf dem Gemälde des venezianischen Malers Girolamo de Santa Croce aus dem Jahre 1549, auf dem der Schutzpatron der Stadt, der hl. Domnius die Stadt in seiner Hand hält. Noch interessanter ist die seltene Darstellung des islamischen Propheten Muhammed, dessen Gestalt nach dem Koran nicht dargestellt werden darf, im Werk des Barockmalers Mihovil Luposignioli, der ihn als einen der 39 Theologen zeigt, die über die unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria diskutieren.

Teilen:

Besondere

Newsletter abonnieren