Das Silberne Tor

Porta orientalis ist seine römischen Namen. Es ...

Das Silberne Tor

Die römische Bezeichnung dieses Tors war Porta Orientalis. Durch das Tor betrat man über die Hauptstraße Decumanus den Palast in Richtung Ost – West, bis hin zum Eisernen Tor und weiter zum Volksplatz, auch „Piazza“ genannt, als zentralen Platz der Altstadt.

Das Silberne Tor war etwas weniger prunkvoll dekoriert als das Goldene Tor und es war auch seit dem Mittelalter bis 1952 geschlossen, um nach Abriss der Barockkapelle Dušice (Seelen), gründlich renoviert zu werden. Neben dem Tor sind die Überreste der achteckigen Türme sichtbar, was uns hilft sich die Schönheit der Architektur und auch die Abwehreinrichtungen an den Eingangstoren vom Norden, Osten und Westen vorzustellen. Beim Eingang durch dieses Tor laufen alle Besucher bis heute über das originale antike Pflaster der römischen Straße Decumanus, so wie das vor langer Zeit auch die Untertanen des Kaiser Diokletian machten.


Das Silberne Tor konnte neuerlich seine glorreiche Geschichte mit dem größten Ereignis für alle splitter Katholiken bereichern, als gerade durch dieses Tor im Jahre 2000 der Papst Johannes Paulus der II. trat, der später begeistert von der Schönheit der Kathedrale des Hl. Domnius, sich Zeit nahm in dieser Kirche zu beten.

Teilen:

Besondere

Newsletter abonnieren